DRAW - Buchpr├Ąsentation
upcoming
Bettina Blohm
Wonkun Jun

2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011

2010
Linda Karshan
DRAW - Buchpr├Ąsentation
Ronald Noorman
2000 - 2010
Bettina Blohm
Christian Frosch
German Stegmaier

2009—2006
2005—2000

english
   
     


DRAW - Buchpr├Ąsentation - Sonntag 28. November 2010 14-17 Uhr
Katharina Hinsberg

 

Gemeinsam mit Revolver Publishing Berlin
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein
zur Pr├Ąsentation der neuen Schriftenreihe

DRAW
K├╝nstlerhefte zur Zeitgen├Âssischen Kunst
Heft 1: Nora Schattauer
Heft 2: Katharina Hinsberg


Die K├╝nstlerinnen sind anwesend.

Ziel der von Nora Schattauer kuratierten monographischen Reihe
ist es, vielf├Ąltige Facetten zeitgen├Âssischen Zeichnens zu versammeln
und zur Diskussion zu stellen. F├╝r jede Ausgabe wird ein K├╝nstler/eine K├╝nstlerin eingeladen, die zur Verf├╝gung stehenden 32 Seiten des jeweiligen Heftes nach eigenen
Vorstellungen zu nutzen und im "Raum des Heftes" einen authentischen
Beitrag zur eigenen zeichnerischen Praxis zu entwickeln.

DRAW # 1 Nora Schattauer
Monographisches K├╝nstlerheft
Format: 23 x 16,3 cm
32 Seiten mit zahlreichen s/w Abbildungen
Schweizer Broschur
Auflage 300 nummerierte Exemplare
ISBN 978-3-86895-095-3
Preis 12,00 Euro

Nora Schattauers Zeichnungen entfalten ein Potential offener
Linien-Strukturen und abstrakter Intensit├Ąten.In den Blind-
Zeichnungen durch Kohle-Papier werden improvisatorische Strategien und das Prinzip von Nicht-Komposition ins Bild gesetzt. Seismografische Selbst-Zeichnungen
entstehen und Fragen von Orientierung und Selbst-Organisation im
k├╝nstlerischen Prozess werden verhandelt. Linien beziehen sich auf
sich selbst als elementare Bewegungen auf Papier.

DRAW # 2 Katharina Hinsberg
Monographisches K├╝nstlerheft
Format: 23 x 16,3 cm
32 Seiten mit zahlreichen s/w Abbildungen
Schweizer Broschur
Auflage 300 nummerierte Exemplare
ISBN 978-3-86895-097-7
Preis: 12,00 Euro

Katharina Hinsbergs Schaffen ist vielseitig und erweitert
den engen Begriff des Zeichnens im Hinblick auf Schnitte,
geradezu plastische Gebilde bis hin zu Rauminstallationen,
die auf Papier-Konstellationen beruhen.
Dabei versteht die K├╝nstlerin Papier als konkrete Materialit├Ąt, welches nicht durch einen Rahmen "aufgehoben" vom Betrachter distanziert wird. Mit reduzierten, mimetischen Mitteln untersucht Hinsberg grundlegende Kategorien wie Verdopplung, Tilgung, Entzug
(und Re-Signation), Raum und Lage, Verfahren, Zeit oder Zufall -
vieles, das ├╝ber die Zeichnung, ja die Kunst hinausgeht.


 
top
 ^